Was wird wo wie gewählt?

Wer wird bei einer Kommunalwahl gewählt?

Bei Kommunalwahlen werden die Mitglieder für den Stadtrat gewählt.

Wer kann wählen?

Wahlberechtigt ist jede Person, die am Wahltag die deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines EU-Mitgliedstaates besitzt. Das 16. Lebensjahr muss vollendet sein. Weiter muss man mindestens seit 16 Tagen in dem Wahlgebiet, in dem man die Wohnung hat, leben.

Wie wird gewählt?

Bei den Wahlen zum Stadtrat hat man nur eine Stimme. Mit dieser Stimme wählt man sowohl den Direktkandidaten im Wahlbezirk als auch die Reserveliste der zugehörigen Partei oder Wählergruppe. Die Wahlen zum Stadtrat finden als personalisierte Verhältniswahl mit geschlossenen Reservelisten statt. Dabei werden die Hälfte der Mitglieder des Stadtrates direkt in den Wahlbezirken und die übrigen Mitglieder über die Reservelisten der Parteien oder Wählergruppen gewählt. In den Wahlbezirken sind die Kandidaten gewählt, die eine relative Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben. Bei Stimmengleichheit entscheidet das vom Wahlleiter zu ziehende Los.

Was ist eine Reserveliste?

Für die Wahl über die Reservelisten werden zunächst von der gesetzlichen Anzahl der Sitze des Stadtrates die erfolgreichen Direktkandidaten abgezogen, die als Einzelkandidaten angetreten sind oder von einer Partei oder Wählergruppe vorgeschlagen wurden. Die verbleibenden Sitze werden nun an die am Verhältnisausgleich teilnehmenden Parteien und Wählergruppen verteilt. Sie erhalten so viele Sitze, wie ihnen im Verhältnis der auf ihre Reserveliste entfallenen Stimmenzahlen zustehen. Daher ist jede Stimme wichtig, denn umso mehr Stimmen, umso mehr Sitze im Rat.